· 

Das röchelnde Pferd

Bakki auf der Weide ©Eva 

Pferde im Offenstall leben ein artgerechtes und weitgehend gesundes Leben: sie wählen zwischen drinnen und draußen, zwischen Bewegung und Ruhe vollkommen frei. Sie können den Elementen der Natur entfliehen oder sich ihnen aussetzen, ganz nach ihrem Wohlbefinden. Im Normalfall bedeutet dies optimale Voraussetzungen für ein starkes Immunsystem und eine gut durchlüftete Lunge. Was aber, wenn das Pferd trotz optimaler Lebensbedingungen rotzt und hustet? Was, wenn nichts helfen will? Hier sind Qualitäten gefragt, die einer Detektivarbeit gleich kommen.

Zu allererst ist die Feststellung wichtig, wann das Pferd hustet: zu einer bestimmten Tageszeit, beim Fressen von Heu, auf der Wiese, bei heißem Wetter oder eher bei Regen, während oder nach Bewegung usw. So lässt sich herausfiltern, ob es sich um eine Allergie oder eine Reaktion auf etwas Bestimmtes handelt. Danach muss die Frage nach der Art des Hustens bzw. der Atemgeräusche geklärt werden: langanhaltende Hustenanfälle, ein tiefer Husten aus dem Lunge-Bauchraum heraus oder eher ein Kitzelhusten im Kehlkopfbereich, rasselnde Atemgeräusche oder freier Atem usw. Die Homöopathie unterscheidet sorgfältig die unterschiedlichen Erscheinungen für die Wahl des geeigneten Mittels. Allerdings ist es damit nicht immer getan - leicht kann ja jeder ;-) Manchmal ist es so diffus und undefinierbar, da hilft dann nur eines: logisch denken.

Husten ist Lunge, Lunge ist Metall - die TCM weißt uns in die richtige Richtung. Erstmal denke ich dabei an die Emotionen, die der Lunge zugeordnet werden: Kummer, Sorge. Auch Tiere haben Kummer, sind bedrückt und reagieren auf ihre Umwelt, oft sogar übernehmen sie den emotionalen Zustand ihrer engsten Menschen, besonders sehr dünnhäutige Tiere. Sehr dünnhäutige Lebewesen, Menschen wie Tiere, haben von Grund auf einen starken Bezug zur Lunge, häufig ist eine Irritation im Lungenbereich Ausdruck ihres sensiblen Gemüts bei ungünstigen Einwirkungen von außen (wir erinnern uns: Dickdarm, Lunge, Haut - das Trio im Element Metall). Wie kann ich nun Kummer, der sich in Husten ausdrückt, ausbalancieren? Zum einen geht das direkt über den Lungenmeridian, indem ich den Meridian von Anfang bis zum Ende mit einem Finger und etwas Druck entlang streiche, mehrmals hintereinander über einen längeren Zeitraum. Kummervolle Stimmungen brauchen Zuwendung und Aufmerksamkeit und das Vermitteln von Geborgenheit. Im Falle eines Pferdes gibt es viele Möglichkeiten: tägliches aufmerksames Bürsten, unaufdringliches Streicheln (und darauf achten, dass das Pferd es mag), an der Hand spazieren gehen, Leckereien wie Karotten und Äpfel per Hand füttern, lustige Kunststücke und Spielereien üben. 

Manchmal wird der Husten ausgelöst durch den Verlust eines Pferdefreundes oder durch räumliche Veränderungen. Auch hier helfen o.a. Maßnahmen und unterstützen homöopathische Mittel, z.B. das ungeweinte Salz, Natrium muriaticum.

Unabhängig davon, dass der Husten psychischen Ursprungs ist, äußert sich das Unbehagen ganz materiell in der Lunge, sie verschleimt und verliert ihre vollständige Funktionsfähigkeit. Unterstützung in materieller Form ist dabei nicht nur sinnvoll sondern oft notwendig. TEM und TCM Kräuter werden von Pferden gerne genommen, man kann sie leicht in einen angefeuchteten Futterbrei mischen, wo sie ihre volle Wirkung entfalten. Wer keinen Zugang zum fachgerechten Kräuterwissen hat, kann auf bewährte Rezepturen zurückgreifen, z.B. die Schwäbische Alb Mischung von Pernaturam oder Respire von Naturheilkunde-bei-tieren.de. Je nach Hartnäckigkeit des Hustens kann die Dauer der Verabreichung der nahrungsergänzenden Kräuter von ein paar Wochen bis zu mehreren Monaten variieren.

Zusätzlich bewährt sich die Gabe des entsprechenden homöopathischen Mittels, das dem Körper hilft wieder in seine Balance zu finden und die Selbstheilungskraft zu stimulieren. Besonders bei Husten finden oft unterdrückende Therapien schnelle Anwendung, was in den meisten Fällen das Problem langfristig verschlimmert. Wenn der Husten mit kummervollen Ereignissen in Zusammenhang steht, an Natrium-Verbindungen denken (Natrium muriaticum, Natrium phosphoricum, Natrium carbonicum). 

Achtung: akute Atemnot ist ein Notfall und muss unverzüglich mit Notfallsmedizin von einem Arzt gelöst werden!