· 

Paula Martha Siegfried

Auch ich habe früher gelernt, dass es normal sei, wenn man vor oder während der Menstruation Schmerzen und Krämpfe habe. Schmerzen und Unwohlsein seien das Wesen der Regelblutung und mache das Frausein eben unangenehm. Das sei so. Deswegen möchten so viele Frauen weltweit am liebsten ihren Zyklus abwählen und unterdrücken ihn mit allen möglichen Mitteln. Durch die Naturheilkunde habe ich gelernt, dass die Prozesse der Natur wohl durchdacht sind und die Menstruation nicht gedacht ist schmerzvoll zu sein. Ein gesundes Organ schmerzt nicht und produziert auch keine Krankheitssymptome. Was also macht Menstruation schmerzhaft?

 

In der chinesischen Medizin liegt die Begründung im Prämenstruellen Syndrom (PMS) in der sogenannten Leber Qi Stagnation, d.h. dass durch falsche Ernährung und ungünstige Emotionen ein Blutstau begünstigt wird und dass ein Qi Mangel (=Blutmangel) zum Stau, sprich Stagnation, führt. Stau und Stagnation sind auch in der Homöopathie Ursachen für Schmerzen. Wie lösen wir diesen Stau wieder auf?

Aus ganzheitlicher Sicht braucht es einen gesunden Geist und einen gesunden Körper. Was den Geist betrifft, so hilft es, übermäßige Grübeleien, Stress und selbst auferlegten Druck loszulassen. Yoga, Bewegung an frischer Luft, eventuell ein Leberwickel können Druck abbauen und Platz für Entspannung schaffen. Ernährungstechnisch nährt das Blut alles, was suppig, saftig, gedünstet - also leicht verdaulich ist (Achtung: Kraftsuppen nur außerhalb der Menstruation essen). Zu meiden sind in dieser Zeit Kaffee, Alkohol, fette Speisen, Schokolade und Fertigprodukte. 

 

Die Homöopathie löst Regelschmerzen mit ein paar wirksamen Arzneimitteln:

 

Regelschmerzen mit starkem Bedürfnis nach Wärme, Nähe und Trost:

Magnesium phosphoricum C200 und

Pulsatilla C200 oder LM30 oder LM120 (LM120 ist hoch energetisch und hilft wunderbar, wenn die Schmerzen mit großer Verzweiflung verbunden sind)

 

 

Regelschmerzen mit Wut und Wunsch nach Alleinsein:

Magnesium phosphoricum C200 und

Sepia C200 oder LM30

 

Erfahrungsgemäß hat es sich bewährt, mit einer Doppelgabe zu beginnen (je Mittel 3 Globuli, innerhalb von 5 Minuten nochmals je 3 Globuli). Danach stündlich je 3 Globuli, bis Schmerzerleichterung eintritt.

 

In allen Fällen mildert meiner Erfahrung nach die Wilde Yamswurzel (Nahrungsergänzung) zusätzlich das Schmerzgeschehen und löst Stagnation. Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gilt: achte auf die Qualität und beobachte die eigene Verträglichkeit (Individualität hat Vorrang)! In unserem Haushalt gibt es die Mexican Wild Yam.