· 

Alles doof

Wenn der Rest Optimismus das Einzige ist, das einen davon abhält, den Sinn im Ganzen zu verlieren. Wenn nur das dringliche Bedürfnis des Hundes Grund ist, warum man aufsteht. Wenn Pflicht und Routine allein Halt geben und alles um einen herum im Nebel verschwimmt, dann kann es sein, dass sich eine depressive Stimmung breit gemacht hat, der es gilt bewusst und vehement entgegen zu treten. In Zeiten langanhaltender Unterdrückung der Lebensfreude geraten die positivsten und fröhlichsten Menschen ins Schwanken, selbst wenn sie glauben unerschütterlich zu sein. Depressive Töne mischen sich in die Melodie des Alltags und kaum unbemerkbar ändert sich die Tonart von Dur auf Moll. Gut, wenn man achtsam mit seinen Gedanken und seinen Gefühlen umgeht und die veränderte Tonlage bewusst wahrnimmt, denn das ist die Chance wieder das Ruder seines eigenen Bootes in die Hand zu nehmen und nicht dem Wind zu überlassen, wohin man fährt.

In der Homöopathie und der Naturheilkunde helfen unterschiedliche Substanzen die Stimmung zu verbessern, indem sie an der Ursache für die emotionale Schräglage ansetzen - ist die Ursache bereinigt, lässt unser Seele-Geist-Körper-System die Symptome los. Symptome sind nicht das Problem, sie weisen auf ein Problem hin. Nicht immer verstehen wir am Symptom, um welches Problem es sich handelt - im Fall von depressiver Verstimmung helfen Fragen, Gespräche, Reflexionen, um die Ursache zu finden und zu verstehen. Oft empfindet man Gefühle von Ohnmacht, Fremdsteuerung, Sinnlosigkeit. Jemand, der eigenmächtig und selbstständig handelt und an der Umsetzung seiner Visionen arbeitet, verfällt nicht in Depressionen. Darum gilt es, seine Eigenmacht und sein sinnvolles Dasein wiederzufinden. Hier ein paar Schätze aus der Natur:

Neben bekannten Mitteln wie NUX VOMICA (Überlastung mit Wutausbrüchen), SEPIA (Mehrfachbelastung mit Wunsch alleine zu sein) und HYPERICUM (Johanniskraut, das stimmungsaufhellende Kraut aus der Natur) helfen auch

 

 

ACIDUM PHOSPHORICUM, wenn hoffnungslos, apathisch, gefühllos, innere Leere

 

ACIDUM MURIATICUM, wenn zuerst körperlich erschöpft, dann emotional, dann geistig

 

AURUM METALLICUM, wenn pflichtbewusst und würdevoll Last getragen wird, schwarzes Loch, Suizidgefahr

 

GELSEMIUM, wenn Wunsch nach Kontrolle, aber der Körper gehorcht dem Willen nicht

 

STANNUM, wenn ausgebrannt, verformt, entkräftet, mutlos

Zusätzlich zu Arzneimitteln nach dem Vorbild der Natur hilft Bewegung an der frischen Luft, die man sich wenn nötig wie einen Termin mit sich selbst verordnet und einhält. Es ist dringend notwendig die Batterien aufzuladen, die sich durch die äußeren (oder inneren) Gegebenheiten ausgeleert haben - dafür ist bewusstes Erinnern an die Zeit vor dem Tief erforderlich und die Bereitschaft wieder in die Freude zu kommen und das Tal der Traurigkeit hinter sich zu lassen und die Hilfe von Freunden, Familie und geliebten Tieren anzunehmen.

Wenn die Sinnhaftigkeit arg in Mitleidenschaft gezogen ist, hilft vielleicht dieser Gedanke: Sinn macht, wem (oder was) ich Sinn gebe! Sinn muss nicht mit Erfolg oder Leistung oder Intellektualität verknüpft sein - wenn der Spaß im Leben zurückkehrt, die Freude an jedem einzelnen Tag, dann darf das Einfachste sinnvoll sein.