· 

Willi der Wurm

Wir haben Katzen, Hunde und Pferde und das seit über zwei Jahrzehnten. Anfangs folgten wir den Ratschlägen der Tierärzte und entwurmten mit den Chemiekeulen im Quartalsrhythmus, unwissend über Alternativen und im guten Glauben, dies wäre die einzige Möglichkeit zur Parasitenbeseitigung. Heute weiß ich um mehrere Methoden zur Entfernung und Fernhaltung von fiesen Darmschmarotzern bei gleichzeitiger Erhaltung und Stärkung der gesunden Darmflora.

Die grundsätzliche Gesundheit der Darmflora kann bei Mensch und Tier mit effektiven Mikroorganismen erhalten werden. Gute Mikroorganismen sind in und um uns herum und stärken unsere Abwehrmechanismen. Um das Immun- und Abwehrsystem unserer Tiere zu stärken, bekommen sie effektive Mikroorganismen in flüssiger Form täglich ins Futter (gibt es z.B. bei Multikraft, Österreich, oder in der Eußenheimer Manufaktur, Deutschland). Wer seine Umgebung mit Hilfe effektiver Mikroorganismen reinigt, schafft ein immunfreundliches Milieu und trägt zur natürlichen Stärkung der Abwehrkräfte bei. Beiträge zu effektiven Mikroorganismen und ihre Wirkungsweisen findet man ausreichend im Netz.

Für unsere Hunde und Katzen:

Seit Paracelsus ist bekannt, dass die Nahrung die Medizin sein soll und als solche eingesetzt werden kann. Wurmmedizin á la carte ist das berühmte "Gold" aus der Steiermark: Kürbiskerne. Ein altbewährtes Rezept zur Austreibung von Bandwürmern sind gemahlene Kürbiskerne plus Rizinusöl (z.B. für einen 15-20kg schweren Hund 200g gemahlene Kürbiskerne füttern und eine halbe Stunde später 2 EL Rizinusöl verabreichen). Kürbiskerne wirken wurmwidrig und können auch zur Vermeidung von Bandwurmbefall eine Woche lang zum Futter dazugegeben werden.

Dasselbe gilt für Karotten, die ebenfalls täglich über mehrere Tage gefüttert werden (am besten püriert). Das Öl der Karotten schützt vor einem Wurmbefall.

Wenn ich unser Glas mit kaltgepresstem Kokosöl öffne, sitzt mein Aussie erwartungsvoll vor mir, weil er das Öl so sehr liebt. Kokosöl oder Kokosflocken sind eine gesunde Prophylaxe vor Wurmbefall und kann ganz hervorragend bei Welpen zur Wurmbehandlung eingesetzt werden (je nach Gewicht 1/2 TL bis 1 EL kaltgepresstes Kokosöl).

Knoblauch, Propolis, Schwarzkümmel, Fenchel, Ingwer und Thymian können wurmbekämpfend beigefüttert werden. Z.B. eignet sich ein Gemüsebrei aus Karotten und Fenchel mit Thymian und Kürbiskernen, das über das tägliche Futter eine zeitlang prophylaktisch angeboten wird. Diese Nahrungszugabe bereitet für Parasiten und Würmer ein ungünstiges Darmmilieu und macht den Darm abwehrstark.

Auch die TCM und die Homöopathie bieten Möglichkeiten zur Prophylaxe und Bekämpfung von Wurmbefall an. Mein Lieblingsprodukt aus der TCM ist das Mittel WORMFREE von naturheilkunde-bei-tieren.de - es funktioniert wirksam und einfach und vollkommen unbelastend für das Verdauungssystem. 

Bei meiner homöopathischen Lösung zur Wurmbefall-Prophylaxe setze ich auf folgende Mischung:

Cuprum oxidatum nigrum D1

Abrotanum D2

Granatum LM30

Crab Apple LM30 (das ist eine Bachblüte, die auch potenziert werden kann - man kann die Bachblüte auch in der Ursubstanz geben)

Diese Mischung gebe ich 2-3 Wochen lang 1-2 mal täglich.

Für unsere Pferde:

Hier setze ich schon lange auf eine Kräuterkur 2-3 mal jährlich  (z.B. die Wurmkräuter von pernaturam.de). Zusätzlich kann man Pferden während der Kur zweimal täglich Karotten füttern und die Globuli zur Wurmbefall-Prophylaxe geben. Zusätzliche Möglichkeiten: Knoblauch in Form von einem Granulat verändert nicht nur die Ausdünstung für lästige Insekten, sondern erschwert auch Darmparasiten die Einnistung. Bitterkräuter stabilisieren und balancieren obendrein die Darmflora.