· 

Das metallene Immunsystem

Herbstimpressionen ©Eva

Während der Kalender den Herbst ankündigt, befindet sich die Natur bereits mittendrin. Das Licht erscheint goldig, die Morgenstunden kühlen beim Sport, zu Mittag treibt die Sonne die Temperaturen nochmal in die Höhe, Äpfel, Zwetschgen, Birnen reifen und die Kürbisfelder werden abgeerntet. 

In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, gehört der Herbst zum Element Metall und damit zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Immunsystems.

Zum Element Metall, einem der fünf Elemente in der TCM, werden die Organe Lunge und Dickdarm zugeordnet. Neben ihren physischen Funktionen repräsentieren diese beiden Organe die Verbindung zu unserer Mitwelt durch ihre aufnehmenden und loslassenden Eigenschaften. Da unsere Haut die bedeutendste Aufgabe übernimmt, wenn es um Kontaktaufnahme geht, reiht sie sich ebenfalls in das Metallelement und damit in den Herbst ein. Die höchste Aktivität der Lunge liegt zwischen drei und fünf Uhr morgens (auf Frischluftzufuhr beim Schlafen achten), von fünf bis sieben Uhr früh ist der Dickdarm am aktivsten (morgendlicher Toilettengang). Das Wissen um diese Uhrzeiten dient manchmal als Hinweis bei Schlaflosigkeit oder Auftreten von Symptomen. 

Emotional betrachtet finden wir im Element Metall Trauer, Kummer und Melancholie. Auf der körperlichen Ebene äußern sich im Metall Allergien, Müdigkeit, Schlafprobleme, Verdauungsstörungen, Asthma und Infektanfälligkeit.

 

Mineralien verdeutlichen am besten die Eigenschaften des Metallelements: sie geben Struktur, Festigkeit, Ordnung, Stabilität. Auf den Menschen übertragen heißt das Zuverlässigkeit, Gerechtigkeitssinn, Abgrenzung, Egoismus, Trauer. Der wohl wichtigste Vertreter ist das Salz - wir benutzen es zum Würzen unserer Speisen, es ist ein wichtiges Mineral für unseren Körper, unser Schweiß und unsere Tränen schmecken salzig. Salz konserviert und trocknet aus.

  

Was hat nun das Metall-Element mit unserem Immunsystem zu tun? 70% aller Immunzellen befinden sich tatsächlich im Darm (Dünndarm und Dickdarm), wobei der Dickdarm für die Immunabwehr die bedeutendere Rolle spielt: in diesem Darmabschnitt sorgen unzählige Lymphozyten für unsere Gesundheit, indem sie schädigende Bakterien und Viren beseitigen. Nicht nur der Darm beherbergt die lebenswichtigen Abwehrmechanismen, sondern auch die Lunge in Zusammenarbeit mit der Haut übernimmt essentielle Aufgaben für ein intaktes Immunsystem, weil sie krankmachende Einflüsse von außen erkennt und eliminiert. Somit sitzt im Element Metall mit seinen zugeordneten Körperorganen ein Großteil der Lösungen für ein funktionstüchtiges Abwehrsystem, mit dem wir unsere physische Gesundheit und unser psychisches Wohlbefinden generieren und trainieren können. Dass die Regenten für unser Immunsystem schon seit mehreren tausend Jahren dem Herbst zugeordnet sind, der Jahreszeit, auf die die gesundheitlich herausfordernde Winterzeit folgt, erscheint nun weniger willkürlich als systematisch. Wie wir ein leistungsstarkes Immunsystem aufbauen und erhalten, darüber setzen wir uns in den kommenden Wochen auseinander.