· 

Immun-Nahrung

Frühstück in Borrego ©Beatrix

Nicht nur Liebe geht durch den Magen, unsere gesamte Nahrung passiert Magen und Darm. Allein die Vorfreude auf eine nahrhafte und köstliche Mahlzeit kann manchmal einen ganzen Tag verschönern und Unannehmlichkeiten wie von Zauberhand verschwinden lassen. So unterschiedlich, wie die Geschmäcker sind, so zahlreiche Ernährungsweisen existieren - viele davon kommen und gehen in Wellen: wie der Look unserer Jeans ändert sich die Ernährungsmode unaufhörlich. Aber dann gibt es Trends, die überdauern tausende von Jahren.

Fermentation galt zu Zeiten vor Kühlschrank und Gefriertruhe als eine Methode, Lebensmittel über eine lange Periode haltbar zu machen. Sommer und Herbst lieferten Früchte und Gemüse, das die Menschen im Winter ernähren musste - beheizte Glashäuser oder Importe aus südlichen Ländern sind noch gar nicht so lange Bestandteil unserer Ernährungsthematik (oder sogar Problematik?). Nicht nur behielten die fermentierten Lebensmittel mehrere Monate ihre Genießbarkeit, sie entwickelten positive Eigenschaften, die weit über die unbehandelte Form hinausgingen.

Zum Beispiel entstehen durch den Fermentationsprozess Vitamine wie Vitamin C und B, was besonders in den Wintermonaten einen großen Bonus für das Immunsystem bietet. Oder durch die Fermentation wird der Zucker in der Frucht bzw. im Gemüse vergoren, wodurch ein kalorienärmeres Lebensmittel entsteht. Einen weiteren Pluspunkt dieser Art der Konservierung stellt die Vorverdauung durch Milchsäurebakterien dar, zum Beispiel im Sauerkraut oder im Joghurt (beides fermentierte Lebensmittel), die zur Erhaltung einer gesunden Darmflora beitragen und damit das Immunsystem aktiv unterstützen. 

 

Fermentation ist keine Raketenwissenschaft, Generationen setzten dieses Prinzip mit einfachen Utensilien ohne sterile Laborbedingungen oder wissenschaftlich fundierte Beweise jahrtausendelang erfolgreich um. Die derlei hergestellten Lebensmittel versorgten sie im Winter nicht nur mit Nahrung sondern auch mit lebenswichtigen Vitaminen und sorgten für ein abwehrstarkes Immunsystem, bis die Natur im nächsten Jahr wieder frisches Obst und Gemüse bereithielt. 

 

Passend zum Herbst, der bedeutendsten Erntezeit des Jahres, setzen wir uns in den nächsten Wochen mit Fermentation im Alltag auseinander und fördern damit unser Immunsystem auf natürliche, alt bewährte Weise.