· 

Ein Haus wie ein Baum

Seit der Bücher von Erwin Thoma beschäftigen wir uns mit dem Haus aus Holz und den Eigenschaften von Vollholzhäusern. Besonders die Aussicht auf ein energieautarkes Haus bei gleichzeitiger Unterstützung der Gesundheit macht das Vollholzhaus nach dem Holz100-Prinzip von Thoma zu einem absoluten Traumhaus. Viele bauen mit Holz, aber ein ganzes Haus ohne Leim, Schrauben oder Nägel erfordert ein wohl durchdachtes Verbindungssystem. Wenn es dann noch hunderte Jahre resistent gegen Schädlinge und Pilze ist und auf natürliche Weise vor Kälte im Winter und Hitze im Sommer isoliert, ist es wert einen Augenblick innezuhalten und hinzusehen.

Laut Hans Joachim Schellnhuber, Gründer und Chef des Potsdamer Klimainstituts, gehen 40% der CO2-Emissionen auf das Bauen und Betreiben von Gebäuden, Straßen und Tunneln zurück. Besonders die Herstellung von Zement und Baustoffen nimmt ein gewaltiges Stück des CO2-Emissionskuchens ein. Abgesehen von der Produktion der Baustoffe liegt die Entsorgung derselben im Problemstoffbereich und gehört zum Sondermüll. Wiederverwertung ausgeschlossen. Anders bei Vollholz mit reinen Holzverbindungen. Durch das Konzept der abfallfreien Holzwirtschaft nach dem Vorbild des Waldes tragen diese Häuser zum Umweltschutz bei, wohl auch durch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften hinsichtlich Wärme- und Kälteisolation. Homogene Massivholzwände sind winddicht aber atmungsfähig, brandsicher und bieten Schall- sowie Strahlenschutz.  "Holzräume wirken so beruhigend auf uns, dass wir uns darin jede Nacht die Herzarbeit von einer Stunde sparen." (Forschungsergebnisse zur gesundheitsfördernden Wirkung von Holz im Buch "Die sanfte Medizin der Bäume" von Erwin Thoma und Prof. Maximilian Moser)

Mit dieser Massivholzbauweise kann zusätzlich der Traum vom fast bis vollkommen energieautarken Haus verwirklicht werden. In einer Welt, wo wir so abhängig von Ver- und Entsorgungssystemen sind, verlockt die Vorstellung von Unabhängigkeit und Eigenständigkeit und der Rückkehr zu den natürlichen Prozessen. So befreien wir unsere Ressourcen und verkleinern unseren Fußabdruck, den wir auf unserer Erde hinterlassen. Für unser Wohl und das Wohl noch sieben Generationen nach uns.

Quellen: www.thoma.at; Wirtschaftswoche 6.11.2020; Die sanfte Medizin der Bäume; Strategien der Natur