· 

Das syphilitische Miasma Teil 2

Paracelsus musste vor dem König seine Fähigkeit zu heilen demonstrieren, indem er Syphilis mit Quecksilber behandelte - die Geschwüre gingen zu. Allerdings war Paracelsus nicht zufrieden: Die Geschwüre wären zu, aber alles sähe so "ärgerlich" aus. Der Ausdruck des Geschwürs und das Innere des Menschen sind einander ähnlich - geht das Geschwür von außen zu, ist der Mensch innen schlimmer. 

Osteoporose ist eine Neigung seit der Geburt, das syphilitische Miasma ist seit der Geburt da. Im Falle einer Frau braucht es nur die Wechseljahre, damit es ausbricht. 

Kinder syphilitischer Eltern können mit nur einer Niere auf die Welt kommen. Oder sie haben eine Spina bifida, einen Neuralrohrdefekt der Wirbelsäule. Nasenbluten vom ersten Tag an. Die Haare wachsen auch nach eineinhalb Jahren nicht. Der Säugling kann nicht sehen. Der Säugling kann nicht hören. Sie verstehen alles sehr schwer. Im syphilitischen Miasma fehlt etwas, in der Sykose ist etwas zuviel. Werden die Kinder gestört, schlagen sie brutal nach dem anderen. 

Die Reise einer unterdrückten Syphilis tendiert oft dazu zu früher Senilität: Morbus Alzheimer. Syphilitische Menschen leben nicht zu lange, ihr Leben ist schnell erledigt. Sie sterben oft plötzlich, oft im Schlaf, ganz unvorhergesehen. Was vor kurzem noch nicht sichtbar oder messbar war, führt in kürzester Zeit zum Tod: plötzliches Nierenversagen oder Schlaganfall, zwei Tage Lähmung, Tod. 

Syphilitische Erkrankungen sind im Gegensatz zu sykotischen in der Nacht schlimmer als am Tag. Auch Depressionen, Ängste, Ärger nimmt nach Sonnenuntergang zu.

Fehlgeburten, schlimme Missbildungen, Säuglinge mit Falten und Runzeln wie bei einem alten Mann haben syphilitischen Charakter. Frauen mit immer wieder Zwischenblutungen während der Schwangerschaft sind stark gefährdet, dass sie Kinder mit Missbildungen gebären, weil sie den syphilitischen Ausdruck "starke Blutungsneigung" gezeigt haben. Ein Organ, das seit der Geburt nicht ausreichend ausgebildet wurde, ist syphilitisch. Übermäßige Monatsblutungen sind syphilitisch. 

Syphilitische Warzen sind behaart und bluten leicht. Die Unterdrückung syphilitischer Warzen mit Tinkturen oder durch eine Entfernung können ernsthafte Störungen nach sich ziehen, bis hin zu großen psychischen Problemen. 

Akute Leukämie - die gesamte Erkrankung dauert nur wenige Tage und der Patient ist tot. Grundloses Fieber, kurzes Delirium, im Blut findet man 50.000 Leukozyten - die Behandlung wird sofort begonnen, aber nach drei Tagen stirbt er. Syphilitische Erkrankungen geben uns keine Zeit. 

Das Immunsystem ist im syphilitischen Miasma schwach: jede Krankheit hinterlässt Spuren. Der Charakter der syphilitischen Erkrankungen ist destruktiv. Der Körper widerspiegelt den inneren Zustand von destruktiven, impulsiven Gedanken. Die erste Störung im Mensch ist immer in seinem Innersten, im Zentrum. 

Quelle: Die Reise einer Krankheit von Dr. Mohinder Singh Jus