· 

Das tuberkuline Miasma Teil 1

Psorische Menschen sind ärgerlich aber nicht brutal, schwitzende Hände, aber für andere harmlos. Wenn Psora und Syphilis kombiniert sind, dann schwitzen sie und lassen andere schwitzen. Der tuberkulare Mensch ist egoistisch, lässt die anderen leiden und profitiert für sich selbst davon. 

Vom Aussehen her handelt es sich um große, eher schlanke Menschen, die viel essen können ohne zuzunehmen. Eine Tendenz zu Rachitis besteht. Neugeborene mit großem Kopf. Schnelles Wachstum. Wachstumsschmerzen. Schlechte Zähne. Bei der kleinsten Aufregung wird das Gesicht schnell rot. Ein Schwachpunkt sind die Augen: Kinder müssen schon sehr bald dicke Brillen tragen. Auch Augenringe bilden sich leicht. Kinder ermüden schnell und wollen getragen werden. Kalte und schwitzige Hände und Füße mit brüchigen Nägeln sind ein Merkmal des tuberkularen Menschen. 

Charakterlich sind diese Menschen sehr unruhig - sie können nicht ruhig sitzen, reisen gerne, unternehmen viele Dinge. Das alles ist eine Ablenkung zur inneren Unruhe. Das Berufsbild eines Vertreters passt in das tuberkuline Bild. Tuberkuliniker sind immer aktiv, haben gereizte Nerven, sind schnell müde, aber trotzdem findet man sie nicht im Bett. Die innere Unruhe ist stärker als die Müdigkeit. Eine der wenigen Gelegenheiten, wo sie ruhig sind, ist auf Reisen - reisen bessert die Unruhe.

Immer, wenn sie etwas erreicht haben, wollen sie etwas Neues. Eine tiefliegende Unzufriedenheit führt zu Niedergeschlagenheit - die Gier und Unruhe von Psora tritt zu Tage. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt: gerade noch fröhlich und nett, im nächsten Moment aufbrausend und deprimiert. Verantwortungslosigkeit sich und anderen gegenüber.

Typisch für tuberkuline Menschen ist ihre Angst vor und Brutalität gegenüber Tieren: ein Junge nimmt einen Schmetterling vorsichtig in die Hand, um ihm dann die Flügel auszureissen. Ein syphilitischer Wesenszug. Sie zeigen Angst vor Spinnen, Pferden, Kühen, Hunden. 

Wenn Kinder nicht bekommen, was sie möchten, führen sie ein Schauspiel auf - es wird aufgeführt, um andere zu manipulieren. 

Bei den tuberkularen Menschen fehlt es nicht an Intelligenz und trotzdem können sie schlechte Noten haben. Das liegt an ihrer Sturheit nur das zu lernen, was ihnen Spaß macht - alles andere "verstehen" sie nicht. Es fehlt an Ausdauer und Motivation. 

Der psorische Anteil zeigt sich in einer Tendenz schmutzig, chaotisch und unordentlich zu sein, der syphilitische Anteil zeigt sich in einer gewissen Kälte sich selber und seiner Gesundheit gegenüber. Sie nehmen keine Rücksicht auf gesundheitliche Nachteile.

Quelle: Die Reise einer Krankheit von Dr. Mohinder Singh Jus