· 

Besser Brot backen

Belegte Brote schmecken einfach köstlich und sind in unserem Familienalltag kaum wegzudenken. Nun ist es kein Geheimnis, dass glutenhaltige Getreide für unser Verdauungssystem oft wenig bekömmlich sind, unabhängig davon, ob man an Zöliakie leidet oder nicht. Aus der Sicht der TCM wirkt eine Brotmahlzeit verschleimend und kühlend und trocknet die Magensäfte aus. Auf diese Weise nimmt Brot dem Körper mehr Energie, als es ihm zuführt.

Wie wäre es, wenn es nun ein Brot gäbe, das glutenfrei, bekömmlich und gesund wäre - und obendrein noch gut schmeckt? Ja, für mich wäre das himmlisch, denn ein schmackhaftes Butterbrot ziehe ich gerne so mancher Spezialität vor. 

Also habe ich mich mit Mais-, Kartoffel- und Teffmehl, Maisstärke, Flohsamenschalen und Xanthan eingedeckt und mahle aus Buchweizen, Hafer und Reis frisches, glutenfreies Mehl. Die Rezepturen aus dem Buch "Glutenfreies Brot" von Jessica Frej und Maria Blohm lassen sich leicht nachbacken. Zu meinem klassischen Sauerteigbrot gesellen sich ab sofort glutenfreie, köstliche Brote in unseren Brottopf dazu. 

Irgendjemand sagte mir mal: Nur weil es gesund ist, muss es nicht auch gut schmecken. Ich sehe das Glas halbvoll und bin überzeugt: Gesund geht auch lecker!

 

SÜßES BROT by Jessica Frej & Maria Blohm

450g kaltes Wasser

20g frische Hefe (oder 7g Trockengerm)

1,5 TL Brotgewürz

180g Buchweizenmehl

130g Maismehl

1 TL Salz

80g dunkler Sirup (oder Ahornsirup)

1/2 EL Essig

20g Flohsamenschalen

 

Alle Zutaten außer Flohsamenschalen vermengen. Danach unter Rühren Flohsamenschalen daruntermischen und gut verrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen (Fassungsvermögen: 1-1,5 Liter). Den Teig zwei Stunden gehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen und das Brot eine Stunde backen.

Vollständig auskühlen lassen, bevor es angeschnitten wird.

 

Soweit das ursprüngliche Rezept. Ich habe es im Brotbackautomaten versucht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Flohsamenschalen habe ich erst an dem Punkt des Programmes hinzugefügt, wo während des ersten Knetvorgangs weitere Zutaten eingefüllt werden können. Alles andere hat für mich der Brotbackautomat erledigt.