· 

Mein Mais, mein Topf, mein Snack

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden und die Sonne zeitig hinter dem Horizont versinkt und sich die Kühle der Nacht über das Land legt, machen wir es uns gerne beim Kachelofen mit einem guten Film gemütlich. Da kann es schon vorkommen, dass wir Lust auf einen kleinen Snack bekommen - wie gut, dass wir Popcorn immer griffbereit haben. Oder besser gesagt: Popcornmais, denn im Sinne von Abfallvermeidung und Autarkie stellen wir unser Popcorn selber her. Ganz altmodisch: mit Topf und Deckel auf der Herdplatte :-)

 

Der Grund, warum wir Popcorn im Topf zubereiten, ist, weil wir keine Mikrowelle besitzen, um ungünstige Einflüsse auf unsere Lebensmittel zu vermeiden. Das bedeutet allerdings, dass nach der Zubereitung des Popcorns ein Topf samt Deckel abgewaschen werden muss und der typische Popcorn-Geruch durchs Haus zieht. Möchte man sich abends einfach nur Popcorn gönnen, ohne den Aufwand für die Herstellung in Kauf nehmen zu müssen, empfiehlt es sich, Popcorn auf Vorrat zu produzieren. In einem großen Vorratsglas, wie ich es für die Getreidekörner und Nüsse verwende, hält sich Popcorn einige Tage knackig frisch und kann jederzeit vernascht werden. Wichtig dabei: das Popcorn muss vollständig ausgekühlt sein, bevor das Glas verschlossen wird.

 

Popcorn-Rezept für ein großes Bügelglas

1 Topf samt Deckel mit einer Füllmenge von 5-8 Liter

1-2 EL Rapsöl

3-5 EL Popcornmais

Öl und Mais in den Topf füllen und die Herdplatte anstellen (bei unserer Herdplatte gibt es neun Stufen, ich verwende die Stufe 7). Immer wieder den Topf mit geschlossen gehaltenem Deckel schütteln, damit die Maiskörner nicht anbrennen. Nach ein paar Minuten beginnt der Mais zu ploppen. Wenn das Ploppgeräusch  zunimmt, die Herdplatte abstellen und den Topf solange noch auf der Platte lassen, bis kein Geräusch mehr zu hören ist. Topf von der Platte ziehen. Im Inneren des Topfes ist es brennend heiß und es hat sich Wasserdampf gebildet - Vorsicht beim Öffnen des Deckels! Für unseren Popcorn-Klassiker, den wir auch auf Vorrat produzieren, würzen wir das fertige Popcorn mit Ursalz.

 

Schmackhafte Varianten zum sofort Naschen:

Ahornsirup oder Rohkakaopulver mit Zimt über das warme Popcorn streuen und gut durchrühren. Manche mögen auch eine Mischung aus süß und salzig (Ursalz mit Ahornsirup) oder eine scharfe Version mit Chiligewürz. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Im Vergleich zu Chips, Erdnüssen, Salzbrezeln & Co ist Popcorn eine gesundheitsbewusste Möglichkeit zu naschen. 100g Popcorn hat gerade mal die Hälfte der Kalorien von 100g Kartoffelchips oder 100g Nüssen, aber sein Volumen ist um ein Vielfaches größer, d.h. von Popcorn hat man schneller genug und isst so weniger davon.

 

Die Vorteile von selbstgemachtem Popcorn:

  • Müllvermeidung (die Verpackung von 500g Popcorn-Mais ist kleiner als die Verpackung von 500g fertigem Popcorn)
  • immer frisch (ich kann mir die Menge Popcorn zubereiten, die ich vernaschen möchte - Reste bleiben im Vorratsglas knackig)
  • keine unerwünschten Zusätze (ich entscheide, womit ich Popcorn zubereite)
  • keine Transfette (oft im Mikrowellen-Popcorn enthalten)
  • Vorratshaltung (Popcorn-Mais kann platzsparend und mit langer Haltbarkeit aufbewahrt werden)