· 

Das juckt mich nicht

Spot-ons oder Floh- bzw. Zeckenhalsbänder sind gängige Methoden, die den meisten Menschen als zuverlässige Hilfe gegen lästige Plagegeister bekannt sind. Natürlich gibt es im Gegenzug eine lange Liste von Hausmitteln, mit denen man versuchen kann dem Übel von außen Herr zu werden. Ich kenne die Chemiekeule und die Naturmittel - und von beiden distanziere ich mich, da die äußerliche Behandlung, schulmedizinisch wie auch naturheilkundlich, eine Symptombehandlung ist. Wir leben 24/7 mit Parasiten, die meiste Zeit davon im harmonischen Miteinander. Voraussetzung dafür ist ein intaktes, gesundes Verdauungssystem, das die Grundlage für ein starkes Immunsystem bildet. Ein abwehrstarkes Immunsystem bietet Parasiten keinerlei Angriffsflächen und bewahrt uns aktiv vor Schäden durch die kleinen Plagegeister. Umgekehrt können wir davon ausgehen, dass Tiere, die mit Flöhen oder übermäßig vielen Zecken befallen sind, Lücken im Immunsystem aufweisen und die genaue Beleuchtung der Ernährung dringend notwendig ist. 

Ist nun mit der passenden Ernährung eine langfristige Basis für ein starkes Immunsystem geschaffen, können wir die aktuelle Schieflage mit Jahrtausende alter chinesischer Medizin ausgleichen. Den Darm bringen wir mit einer Reinigungskur wieder in Balance (grüner Lehm oder Algen) und den Flohbefall und/oder die Flohbissallergie mit einer Zusammensetzung von Kräutern und Pflanzen auf Basis der TCM. Da selten jemand von uns kundig in der Herstellung entsprechender Pflanzenmischungen ist, nehme ich dafür schon viele Jahre lang einen Spezialisten für TCM bei Tieren in Anspruch: naturheilkunde-bei-tieren.de (in diesem Fall: Reinigungskur 1 oder 2, Resilium, Flea Free).

Um den Organismus auch auf der Energieebene anzusprechen, gebe ich meine Wurm-Prophylaxe-Mischung bestehend aus:

Cuprum oxidatum nigrum D1

Abrotanum D2

Granatum LM30

Crab Apple LM30

Diese Mischung wirkt ausgleichend auf den Verdauungstrakt, stärkt das Abwehrschild und unterstützt alle o.g. Maßnahmen auf sanfte Weise.