· 

Gewürzmännchen

Lebkuchen oder Pfefferkuchen findet seine Wurzeln in der Antike. Über die Herkunft des Namens sind sich die Wissenschaftler nicht ganz einig: er könnte vom lateinischen Wort libum herrühren, was so viel wie Fladen bedeutet, oder aber vom Wort Laib (wie dem Brotlaib). Dass er mancherorts Pfefferkuchen genannt wird, hängt mit seinem hohen Anteil an zahlreichen Gewürzen zusammen, denn früher bezeichnete man Gewürze als Pfeffer. 

Die lange Haltbarkeit und der große Nährwert machte den Lebkuchen im Winter zu einem Gebäck für hungernde Menschen. Schnell verbreitete er sich von den Klöstern über das ganze Land und ist heutzutage aus der Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken.

 

Wir LIEBEN Lebkuchen und haben uns schon lange auf die Suche nach dem für uns perfekten Rezept gemacht. Und gefunden. In der Adventszeit findet bei uns mindestens zweimal das Backen von Lebkuchen statt, denn die ersten sind bis Weihnachten schon vernascht. 

Wer den Lebkuchen-Geschmack so sehr liebt wie wir und eine Glutenunverträglichkeit hat, kann auch ein glutenfreies Rezept probieren. Das haben wir auch gemacht, aber das Ergebnis stellte uns nicht zufrieden. Zufällig habe ich eine fantastische Alternative entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte (und selbstverständlich auch nicht unser großartiges Original-Lebkuchen-Rezept :-))

 

Glutenfreie Alternative zum Lebkuchen

  • entkernte Medjoul-Datteln
  • 90%ige Schokolade
  • Lebkuchen-Gewürz
  • eventuell getrocknete Bitterorangenschalen

Die geschmolzene Schokolade mit dem Lebkuchen-Gewürz vermischen (ich nehme auf eine Tafel Schokolade einen Esslöffel Gewürz) und etwa einen halben Teelöffel geriebene Bitterorangenschalen drunter rühren (als Alternative: 1-2 Tropfen zum Verzehr geeignetes Orangenöl).

Die Datteln in der Gewürzschokolade wälzen und zum Festwerden auf einen Teller legen (eventuell in den Kühlschrank geben). Danach die Lebkuchen-Schokolade-Datteln in ein Schraubglas füllen und bis zum vollständigen Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. 

Ich garantiere, dass ein Biss in diese Datteln dem Genuss eines Lebkuchens in Nichts nachsteht :-)

 

Unser Lieblings-Lebkuchen-Rezept

  • 320g Roggenmehl
  • 2 Eier
  • 70g Honig
  • 140g Staubzucker
  • 8g Natron
  • 3g Kakaopulver
  • 3g Lebkuchengewürz
  • 1EL Apfelmus

Alle Zutaten miteinander zu einem Teig verkneten und 24 Stunden kühl (aber nicht im Kühlschrank!) zugedeckt rasten lassen.

Den Teig 5mm dick ausrollen, ausstechen und mit einem Ei-Milch-Gemisch bestreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170°C ca. 8 Minuten backen. Sie sollen weich aus dem Ofen kommen und bleiben auch weich.

 

Wer seinen Lebkuchen gerne mit einer Zuckerglasur verzieren möchte, kann aus einem Eiklar und 200-250g Staubzucker eine solche zubereiten. Die mit Zuckerglasur verzierten Lebkuchen vollständig trocknen lassen, bevor sie in einer Keksdose aufbewahrt werden. 

 

Frohes Backen und gutes Gelingen!